22.09.2010 - Steinauer Turnerinnen bei deutscher Mehrkampfmeisterschaft

Mit beachtlichen Platzierungen im Mittelfeld sind die Turnerinnen des TV Steinau von den deutschen Meisterschaften im Jahnkampf aus Berlin heimgekehrt.

Im Jahn-Neunkampf der weiblichen Jugend 18/19 kamen Anne Bachmann als Neunte und Raphaela Krapf als Zehnte unter die Top Ten. Damit hatten sich die beiden Steinauer Turnerinnen um sieben beziehungsweise sechs Pltze in der Konkurrenz nach vorne gearbeitet. Als letztqualifizierte Starterinnen hatte sie das Landesklassement zunchst ganz hinten gefhrt.

Die Leistung der beiden erfllte Trainerin Katja Leib mit Stolz, zumal sie nach dem Turnen ohne Betreuer die leichtathletischen Disziplinen piaget replica watches absolvieren mussten. Auch im Schwimmbad waren sie auf sich alleine gestellt, da ihre Trainerin gleichzeitig selbst turnte. Leib resmierte: Das Projekt ,Jahnkampf des Jahres 2010 hat ein so tolles Ende genommen. Nach der berraschenden Qualifikation fr die deutsche Meisterschaft replique montre waren sie dort auf Platz 17 und 18 gemeldet und konnten sich auf die Rnge neun und zehn vorturnen. Da kann man sehen, dass sich Flei im Training lohnt. Es ist ein Ergebnis, womit keiner gerechnet hatte.

Katja Leib selbst startete im Jahnkampf der Frauen (W 30) fr ihren Heimatverein Krofdorf/Gleiberg und belegte den fnften Platz.
Die jngste Turnerin des TV Steinau, Alisa Lang aus Hintersteinau, startete im Jahnkampf der 12- bis 13-jhrigen Mdchen und belegte unter 35 Teilnehmern mit 52,94 Punkten den 16. Platz. Sie erzielte folgende Ergebnisse: Stufenbarren: 10,95 Punkte; Boden: 12,40; 75-Meter-Lauf: 11,06 sec./964 Punkte; Kugelstoen: 6,16 m /6,16 Punkte, Kunstspringen: 4,11 Punkte; 50-Meter-Schwimmen: 46,9 sec./9,68 Punkte. Alisa Lang zhlte mit ihren Leistungen zu den besten deutschen Mdchen am Boden, beim Sprint und Schwimmen, whrend sie im Kugelstoen nicht ganz die Erwartungen erfllte. Trainerin Brigitta Frischkorn kommentierte: Der Jahn-Mehrkampf ist eine ganz tolle Sache. Mitmachen lohnt nur fr den, der ein sportliches Allroundtalent besitzt, da man gleichzeitig mehrere Sportarten beherrschen muss. Die Qualifikation erfolge ber Landesmeisterschaften. Demnach erreiche nur die deutschen Meisterschaften, wer motorisch sehr begabt sei und alle vier Sportarten herausragend beherrsche.

Frischkorn erklrte, dass das Training replique rolex uerst zeitaufwendig sei. Die Turnerinnen, die die ersten Pltze belegten, trainierten sechsmal pro Woche bei verschiedenen Trainern der jeweiligen Sportart. Wenn sich unsere Turnerinnen auf deutschen Meisterschaften im Mittelfeld positionieren knnen, dann spricht das fr unsere solide Trainingsarbeit. Leider haben wir nicht die Mglichkeiten, ihnen hochwertigeres Training zu bieten. Daher sind wir mehr als zufrieden mit dem Erreichten, meint Frischkorn.

Author: Admin

Weiter fhrender Link: www.fuldaerzeitung.de/sport/kinzigtal/

 

QUICK DOWNLOADS

Zur Ansicht der PDF-Dokumente benötigen Sie den Acrobat Reader - Download hier

Besonderer Dank an...
  • Frau Dr. Fajer Klüh